• Stephanie

E-Bike - der Trend, der Spaß macht

Aktualisiert: Aug 23



Fahrradfahren ist nach wie vor angesagt. Zum Glück! Denn es ist gesund, man muss nicht im Stau stehen, findet immer einen Parkplatz und ist außderdem ökologisch unterwegs! Aber während der Verkauf der herkömmlichen Räder abnimmt, steigen die Verkaufszahlen der E-Bikes. Wir haben uns mal angeschaut, für wen ein E-Bike infrage kommt, worauf Du beim Kauf achten solltest und was ein E-Bike so kann.


Für wen eignet sich ein E-Bike?

Für alle, die gerne ein bisschen schneller unterwegs sind, sorgt das E-Bike für den Spaßfaktor. Denn in der Tat bist Du viel schneller als der Rest der Crew unterwegs, da Deine Beschleunigungskraft mit dem E-Bike deutlich verstärkt wird.

Das E-Bike ist auch eine sehr gute Alternative für all diejenigen, die gerne in Gruppen unterwegs sind, aber Probleme haben mit den anderen mitzuhalten. Vor allem beim Anfahren helfen E-Bikes dem Fahrer bei der Beschleunigung. Mit einem herkömmlichen Fahrrad hat man hier das Nachsehen.

Außerdem sind mit dem E-Bike Berge kein Problem mehr, der Gegenwind muss nicht mehr hart angekämpft werden und lange Strecken kannst Du ohne viel Anstregung hinter Dich bringen.

Deshalb fahren Berufstätige gerne mit dem E-Bike zur Arbeit, weil sie nicht mehr nassgeschwitzt ankommen, sondern viel entspannter.

Auch für Eltern ist ein E-Bike praktisch, denn man kann viel leichter die Kinder im Anhänger hinter sich herziehen. Die Anstregung ist deutlich geringer.

Und auch Senioren oder Personen mit gesundheitlichen Problemen, denen das Fahrradfahren aufgrund der körperlichen Anstrengung bislang schwerfiel oder sogar gar nicht möglich war, können sich mit einem E-Bike problemlos fortbewegen.

Nicht zu empfehlen sind E-Bike für Kinder unter 14 Jahren, da sie die Geschwindigkeit eines solchen Fahrzeuges unter Umständen nicht richtig einschätzen können.


Was Du beim Kauf beachten solltest

Bevor Du Dir ein E-Bike zulegst, solltest Du ein paar Punkte klären. Zum Beispiel welche Distanz Du generell mit dem E-Bike zurücklegen willst. Wenn du nur kürzere Strecken fährst (zwischen 5 und 20km) und vielleicht sogar eine Steckdose zur Verfügung hast bevor Du Dich auf dem Heimweg machst, brauchst Du Dir keine Gedanken über ein Zweitakku zu machen. Das solltest aber tun, wenn Du täglich 50 Kilometer oder mehr fahren musst. Außerdem benötigst Du in diesem Fall einen leistungsstärkeren Akku. Deshalb ist es eine gute Idee, ein E-Bike auzuleihen, bevor Du es kaufst, um Deine Strecke anzufahren. In vielen Cafés und Restaurants kann man übrigens inzwischen häufig sein E-Bike kostenlos wieder aufladen. Mit vollem Akku und Koffein im Blut kann es dann mit Elan weitergehen. :-).


Welcher Antrieb ist der Richtige?

Ein E-Bike hat drei verschiedene Antriebsarten, und Du kannst zwischen Frontmotor, Heckmotor und Mittelmotor wählen.

Alle drei Antriebsarten haben Vorteile und Nachteile. Der Frontantrieb beispielsweise ist eher mit Vorsicht zu genießen, denn hier ist die Anfahrt oft ruckelig. Auch kann dieser beim Anfahren häufig verzögert reagieren und nachlaufen, wofür die Sensorik verantwortlich ist. Ein Vorteil ist jedoch, dass man hier einen Rücktritt hat. Auch sieht ein E-Bike mit Frontantrieb aufgrund der kleinen Bauweise des Antriebsmotors einem normalen Bike sehr ähnlich. Falls Du geräuschempfindlich bist, ist diese Antriebsart mit Vorsicht zu genießen, denn sie kann sehr laut werden.

Ein E-Bike mit Heckmotor hat einen deutlich günstigeren Schwerpunkt, der sich allerdings stark nach hinten verlagert, weshalb das Heck einer solchen Version recht schwer sein kann – vor allem, wenn der Akku am Gepäckträger montiert ist.

Bei einem Mittelmotor ist der Schwerpunkt hingegen optimal gelagert, da der Motor recht tief sitzt. Ein Nachteil ist die stetige Belastung der Fahrradkette, da diese dauerhaft unter Zug steht.


Welcher Akku sollte verwendet werden?

Nicht nur der Antrieb ist bei einem E-Bike eines der teuersten Teile, auch der Akku ist relativ kostspielig und wohl auch das Wichtigste überhaupt. Bitte achte darauf, dass Du moderne Lithium-Ionen-Akkus für dein E-Bike besorgst. Von Blei- oder Nickel-Akkus raten wir ab, denn sie sind inzwischen sehr veraltet.


Den Strom, um zuhause dein E-Bike aufzuladen, bekommst du natürlich von uns.

Ruf uns kostenlos unter 0800 559 380 0 an oder schreib uns:

INFO@FULMINANT-ENERGIE.DE. Wir kümmern uns gerne um Dich.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen