• Stephanie

Energiegewinnung aus Orangen?

Aktualisiert: Juli 4




48.000 Bäume, 5,7 Millionen Kilogramm Orangen: in Sevilla wachsen tatsächlich an jeder Ecke. Was schön aussieht, wird für die spanische Stadt allerdings zunehmend zum Problem. Ungefähr 35 Tonnen fallen vom Baum und werden nicht verzehrt, sondern verfaulen auf dem Boden.


Aber damit soll nun Schluss sein. Das städtische Wasserversorgungsunternehmen Emasesa will nun die 35 Tonnen in Strom umwandeln. Dieser soll genutzt werden, um die Wasseraufbereitungsanlagen in Sevilla zu betreiben.


Und so soll das Recyclingverfahren funktionieren: Die Früchte kommen in eine Biogasanlage der Kläranlage, wo sie vergären. Dadurch entsteht Methan, das genutzt wird, um einen Generator anzutreiben. Was danach noch von den Orangen übrig bleibt, soll ebenfalls genutzt werden – und zwar als Dünger auf Sevillas Feldern.

In 1000 Kilogramm Orangen stecken schätzungsweise etwa 50 Kilowattstunden Strom. Damit kann man fünf Häuser für einen Tag mit Strom zu versorgen. Was für eine tolle Idee! Da kann man nur hoffen, dass sich solche Projekte in der Zukunft mehr und mehr durchsetzen


Quelle: https://www.theguardian.com/environment/2021/feb/23/how-seville-is-turning-leftover-oranges-into-electricity

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen